Raspberry Pi Auto-Youtube-Viewer

Dieser Beitrag wurde 921 mal angezeigt.

Hy Leute,

heute möchte ich euch mal meinen Auto-Youtube-Viewer vorstellen.
Ich habe das Script geschrieben, um herauszufinden ob es möglich ist das einige Youtuber ihre Videos gezielt mit Views “auf hübschen” um im Ranking nach oben zu kommen und dadurch wiederum mehr Views bekommen.

Im Grunde, wenn man sich etwas eingelesen hat. Ist das ganze relativ simpel. Aber dennoch schön anzusehen.
Das man es mit relativ wenigen Zeilen Code hinbekommt und wenn man etwas mehr Ahnung hat, sogar noch Zeilen sparen kann. Ich weiß zb. das man noch eine for Schleife nutzen könnte um den Funktionsaufruf zu optimieren.

Aber nun erst mal zum Hintergrund.

Wie fing es an?

Mir sind auf Youtube immer mehr Videos aufgefallen, die auffällig viele Views in einer recht kurzen Zeit bekommen haben. Dabei, so war es mir nicht ersichtlich, ging es eigentlich nur um Spiel Musik aus dem Game Fallout4. Der Channel ist bis heute Online, Stream live und hat etliche User die zuhören. So scheint es zumindest.

Ich habe mich dann erst mal bei Google schlau gemacht, was es dort so für Möglichkeiten gibt.
Es gibt 2 Seiten, die Datei einen recht guten Eindruck machen. Zum einen ist es Growviews.com und zum anderen ist es ytmonster.net

Beide Seiten haben ihre vor und Nachteile haben aber dennoch das Ziel, Views auf Youtube zu generieren.

Growviews.com

Auf der Growviews kann man sich aktuell nur mit einem Google Account, bzw. Youtube Account einloggen.
Es lädt die Verlinkungen und Statistiken direkt aus dem Youtube Account und man kann auf diese Videos seine gesammelten Views verteilen. Wenn man einen kostenlosen Account hat, bezahlt man mit seinen Views “doppelt” oder Dreifach. Für 30 Sek. schauen, gibt es 1 Ticket. Wenn man möchte das jemand seine Videos anschaut, muss man ebenfalls 1 Ticket zahlen, ab 40 Sek sogar schon 2 Tickets, bekommt aber nicht soviel, wenn man ein 40 Sek. Video anschaut. Ein gutes hat es, wenn man 200 Videos angeschaut hat, bekommt man 50 Tickets dazu. “Ungerecht”, dazu später mehr.

Auf der Videoübersichts Seite werden alle Videos gelistet, die man bei sich im Account hat. Es ist an der Stelle nicht möglich andere Videos oder Videos die es nicht im Account gibt, mit Views zu befüllen. Das macht das ganze, wenn man Account übergreifend arbeiten möchte oder gleich mehrere Accounts haben möchte, so gut wie unmöglich. Man ist also an einen Account gebunden. Zudem scheint es so, als ob nicht alle Views, die einem abgezogen werden auch wirklich bei Youtube landen. Dies fällt auf, wenn man sich die Live Ansicht auf Youtube anschaut. Auch wird bei den Likes getrickst, diese 5 Likes bei meinen Videos kamen nie bei Youtube an. Schade. Zudem schaut die Plattform nicht gut besucht zu sein, da teilweise angesetzte Views, über Tage im System bleiben und erst nach und nach abgearbeitet werden. In der Zeit, sammelt man schon gut neue Views an, die man auch gleich hätte selbst auf seine Videos verwenden könnte.

 

Fazit zu Growviews

An sich finde ich die Seite gut gemacht. Das handling ist ok und einfach zu verstehen. Zudem wird im System darauf geachtet, das der richtige Browser verwendet wird, damit die Videos auch wirklich abgespielt werden.

Hier glaube ich allerdings, das es gutes Missbrauch Potenzial gibt und auch von etlichen Usern benutzt wird um sich Views zu erschleichen und dafür keine Gegenleistung zu bringen.  Ich persönlich konnte das System auch austricksen, allerdings nicht auf Growviews, sondern auf Youtube. Es ist also kein Hexenwerk.

YtMonster.net

Mit Ytmonster versuchen es aktuell mehr Leute als mit Growviews. Das merkt man daran, wenn man ein Video einstellt, werden die Views sofort bearbeitet und man bekommt sogar den ein oder anderen View gratis dazu.
Blöde ist nur, bei einem Kostenlosen Account bezahlt man doppelt. Für einen 30 Sek View, muss man 60 Sek schauen.

Die Handhabung ist hier recht simpel gehalten. Man schaut sich Videos an und kann diese später wieder einlösen.
Man kann auch Likes oder Channel Sub. und bekommt dafür gleich mehrere Credits.

Zudem bekommt man jeden Tag, wenn man sich min. 50 Viedeos angeschaut hat, einen Bonus von 500 Credits, wenn man sich einloggt.

Man kann auch gleich mehrere Accounts einrichten und dann parallel schauen. Pro Account geht leider nur 1 Viewer.

Man kann aber die Videos in jeden Account einfügen. Jedoch nur einmal als “Aktiv”. Wenn die Kampagne gerade bearbeitet wird, kann diese nicht in einem anderen Account. des gleichen Typs bedient werden. Man kann jedoch mit dem einen Account Liken, mit dem anderen Views führen.

Fazit zu YtMonster.net

Ich persönlich finde YtMonster besser. Obwohl man hier das doppelte für einen View bezahlt. Es geht einfach schneller. Wenn man eine Kampage startet, wird diese sofort bedient. Wenn man möchte, kann man die Views sogar Stündlich begrenzen.

Zudem kann man parallel gleich mehrere Instanzen laufen lassen und so z.b. gleich sechs oder mehr Accounts bedienen.

Ich gehe davon aus, das dass eigentlich nicht so gedacht ist, jedoch lässt sich auch gleich das System ausnutzen, wenn man weiß wie. Dennoch kommt es einem auch hier so vor, als ob die anderen User mogeln und einem Views verloren gehen.
Ach hier wieder, in der Probe hat sich gezeigt, das System lässt sich manipulieren. Aber dafür kann YtMonster nichts, denn das Problem tritt auf der Youtubeseite auf.

 

Eigener Auto-Youtube-Viewer

Nachdem ich mich nun mit den beiden Plattformen beschäftigt hatte, war ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden.
Zum Anfang, war es super. Es hat etwas gebracht und es kamen gute Views rein. Allerdings gingen die Views trotz, das ich mehrere Clients laufen lassen hatte immer weiter zurück. Leider wohl aufgrund dessen, das andere User mogeln.

Daher habe ich einen eigenen automatischen Youtube-Viewer geschrieben. Alles was man dafür benötigt, ist ein Pi3 mit Rasbian, die Desktop Umgebung, Chromium und einige Tools für die Console. Und natürlich etwas wissen, was die Shell angeht.

Was macht das Script vom Auto-Youtube-Viewer

Das Script ist relativ simpel. Ziel war es, Views für die eigenen Videos zu erzeugen, dabei nicht unnötig Zeit verschwenden in dem man fremde Videos anschaut. Es sollte mit mehreren Proxys laufen, sowie mit einem Random User-Agent, damit Youtube meint, man wäre immer wieder ein neuer User.

Das Script ruft dann den Browser auf und öffnet die Seite. Schließt sie dann nach einer Zeit X wieder und fängt von vorne an. Das ganze funktioniert auch wunderbar. Sobald der Loop komplett ist, wieder der Cache geleert und die Cookies entfernt.

Das Script benötigt 2 TXT Dateien, eine mit Proxys und eine mit Videos.
Wenn keine Proxys vorhanden sind, wird die normale Verbindung genommen.

Fazit

Das Script macht genau das was es soll. Es ruft Videos auf und zeigt für eine zufällige Zeit die Videos und schließt sie wieder. Zudem wird damit auch gleich ein Problem mit ytMonster behoben, den wenn man das auf dem Pi für mehrere Stunden laufen lassen hatte, hat der Chromium soviel RAM gefressen, dass der Pi abschmiert und neu gestartet werden muss. Das fällt nun weg. Zudem landen die Views nun direkt bei mir und nicht bei anderen. Das Script ist frei lesbar und kann auch verändert/verbessert werden.

 

Wer das Script haben möchte, kann dies hier erwerben oder hier (mit CPU-Power zahlen) bekommen. Das Script darf nicht veröffentlicht, verkauft, vermietet oder weitergegeben werden und dient nur zu Schlungszwecken, es ist nur für den Privatgebrauch.

 

Wenn euch das kleine Tutorium gefallen hat, würde ich mich über eine kleine Spende freuen.
Bei PayPal gibt es die Möglichkeit Freunden ohne gebühren Geld zu schicken 😉  https://paypal.me/spacedevil
Oder mit BTCs: 1LvETe6uTP64hK3UR3oSAdzT5ZjLnttqBm

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.