CGMiner Boost auf dem Raspberry Pi (04.11.13)

Dieser Beitrag wurde 11699 mal angezeigt.

Hy Hobby Bitcoin Miner,

 

Unglaublich. Seit der Version 3.1.1 gab es keine Version des CGMiners die sauber und Stabil auf dem Raspberry lief. Jetzt kommt die Version 3.6.6.
Und HY, es gibt einen ordentlichen boost. Die CPU Auslastung hat sich halbiert. Und die Fehleranfälligkeit hat sich reduziert.

Bei den USB Minern heißt das, weniger  HW Errors.

 

Damit ihr später immer mal wieder in den Miner per Console reinschauen könnt, könnt ihr Screen installieren.

 

Und so macht ihr das Update:

 

Als ersten müsst ihr euch mit Putty auf euren PI verbinden.

WinSCP_00

Ich benutze WinSCP als SSH Client. Alleine schon da er die Bedienung sehr erleichtert. Dazu habe ich Putty unter C:\Program Files (x86)\PUTTY\ installiert, bzw. kopiert.

 

Wer dies noch nicht eingerichtet hat, hat nun die Gelegenheit, dieses Tool einzurichten 😉

Ich habe für den Pi 2 Zugänge eingerichtet.

  • Standard Pi User ( User: pi / raspberry )
  • Root User (Ohne Beschränkungen)

Am Rande: Wie setze ich ein Root User Passwort auf einem Linux

  • Als pi anmelden

  •  Nun das Passwort eingeben.
    WinSCP_01
  • Wenn das Passwort nicht geändert werden soll, einfach durch “enter” n.

Ok zurück zum Thema:

Wir melden uns also als User pi oder root auf unseren Raspberry an.

Als nächstes öffnen wir PUTTY um per SHELL auf unseren Raspberry zuzugreifen. Siehe Screenshot. Ich habe dort mal den Button markiert.

 

Wenn wir WinSCP nicht so eingestellt haben, das wir das Passwort an PUTTY übergeben, müssen wir nun nochmal das Passwort eingeben.

Nach dem anmelden sehen wir die SHELL

Wir wechseln nun in das Verzeichnis /home/pi/

Mit dem Befehl “ls” könnten wir uns nun das Verzeichnis ausgeben lassen und sehen was dort alles vergraben ist 😉

In unserem Fall ist das erst mal egal. Den wir lassen den alten CGMiner wo er ist.

 

Ich gehe erstmal davon aus, das der CGMiner läuft, bzw. dieser am minen ist.
Daher müssen wir diesen erst einmal “killen” also beenden.

Wenn ihr mein Image benutzt, habt ihr htop installiert. Damit könnt ihr schauen, welche Prozesse laufen und diese darüber auch beenden.

  • Wenn ihr nur schauen wollt mit Rechten des jeweiligen Users, könnt ihr einfach “htop” eingeben.

  •  Wenn ihr Administrative Rechte dabei haben wollt:

cgminer366

Wir benötigen “sudo htop” .

 

Wir können uns über die Pfeiltasten auf den “cgminer-3.1.1/cgminer” stellen.

Nun drücken wir F9 um den Prozess zu “killen” also zu beenden.

  • SIGTERM sollte ausreichen
  • Wenn der Prozess sich nicht über SIGTERM beenden lässt benutzen wir eine höhere Instanz “SIGQUIT”
  • Dies ist ebenfalls über die Pfeiltasten auswählbar und drücken “Enter”

Unser USB Miner sollte nun wieder permanent Grün leuchten.

  • Um mehr CPU Leistung zu bekommen, beenden wir auf die selbe Art den PiMiner.py

 

Nun benötigen wir den neuen CGMiner.

Dazu verlassen wir “htop” durch drücken der “q” Taste oder” F10″ Taste.

Wir landen wieder im Home-Verzeichnis des Users “pi”

  • Download der neusten CGMiner Version:

  •  Nun müssen wir den neuen CGMiner installieren

  •  Der CGMiner wird nun entpackt.
  • Nach dem Entpacken wechseln wir in das Verzeichnis

  •  Nun müssen wir den CGMiner konfigurieren.  Da wir erst mal nur von den USB Minern ausgehen, brauchen wir nur “–enable-icarus” einstellen.

  •  Wenn wir weitere Protokolle installieren möchten, können wir uns aus der “help” diese Information gewinnen

  •  Für uns ist dieser Teil interessant:

  • In der nächsten Zeit wird denke ich der BFL oder Bitforce interessant 😉CGMiner_01

Wir konfigurieren also einmal die Icarus Config.

 

Nachdem das Script durchgelaufen ist, compilieren wir das ganze einmal:

Dieser Vorgang hat einige Zeit dauern, je nachdem wie viele Protokolle wir installieren.

  • Also nicht den pi ausschalten!

 

Nachdem das ganze compiliert wurde:

  • Herzlichen Glückwunsch, du hast den CGMiner auf den neusten Stand gebracht 😉

 

ABER!

Wir möchten ja auch das unser Pi mit dem neuen CGMiner startet. Also müssen wir unsere Start Datei noch abändern.

  • Wir wechseln also in das Verzeichnis “/etc/”

  •  Und öffnen die Datei “rc.local”

 

Diese Datei muss nun wie folgt geändert werden:

  •  Nun drücken wir Strg+X ,die Taste Y und “Enter” zum speichern

 

Um zu testen ob der CGMiner richtig funktioniert, lassen wir ihn einmal laufen.

  • Wir benötigen Adminrechte für den CGMiner, damit dieser USB Ports lesen darf:

“Screen” verlassen könnt ihr mit der Tastenkombination “Strg+A” und anschließend die Taste “D” drücken.   Das D steht für “detached”.
Der Prozess wird im Hintergrund weiter fortgeführt. Und wir können die Console mit dem Befehl “exit” schließen.

 

cgminer366_run

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH.

  • Den nun werden neu angeschlossene USB Miner direkt erkannt, ohne den Pi neuzustarten.

 

Wenn neue Sticks hinzukommen, heißt es nun, einfach anschließen. Diese werden dann nach ca 60 sek automatisch hinzugefügt.

 

 

Und hier einmal die Quicksteps :

  • PER SSH (SHELL) verbinden:

 

  •  CGMiner und PiMiner auswählen und per “F9” SIGTERM beenden

  • Datei ändern in :

  • CGMiner prüfen:

 

Screen verlassen könnt ihr mit der Tastenkombination Strg-A  und anschließend die Taste “D” drücken.   Das D steht für “detached”.
Der Prozess wird im Hintergrund weiter fortgeführt.

 

Wenn ihr Probleme bekommt das der PI sich einfach nach einiger Zeit weg hängt, dann versucht mal das hot-plug abzuschalten.
Dazu hängt ihr bei den Aufruf des CGMiners einfach noch dieses hinzu:

 

Schreibt einfach einen Kommentar wenn etwas nicht klar ist.

Wenn euch die Anleitung gefallen hat, würde ich mich über eine kleine BTC Spende z.b. 0.01 freuen: 122aH1XgqetWJyfrdNcxd3kJY7DNaSrvMK

 

Wenn ihr komplett neu in der Szene seit, schaut euch meine Bitcoin-Startet Sets an.

(Jeder der ein Set bestellt, bekommt Zugang zum privaten Bereich, wo ich über Groupbuys usw. informiere.)

HAVE FUN!

 

11 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.